Aktiver Beitrag zum Schutz der Biodiversität- Naturnahe Gestaltung von Firmengeländen

 awo  

Aug06

Nicht nur innerhalb des Hauses, sondern auch rund herum kann man sein Engagement für Nachhaltigkeit unter Beweis stellen. Dies gelingt mit einer naturnahen Gestaltung des Firmengeländes und bietet neben dem Beitrag zum Umweltschutz auch das Potenzial für einen Imagegewinn der Einrichtung vor Ort.

Wie die Umsetzung zu einem naturnahen Firmengelände gelingen kann, hat das Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) gemeinsam mit Praxispartner*innen aus verschiedenen Branchen untersucht und die Möglichkeiten und Informationen in einer praxisnahen Broschüre zusammengestellt. Die Maßnahmen reichen von der Gestatung des Eingangsbereichs, Blühflächen und naturnahen Grünflächen über Gründächer bis hin zur Fassadenbegrünung. Es sind auch einige Maßnahmen enthalten, die einem auf Anhieb nicht in den Sinn kommen, so z.B. die insektenfreundliche Außenbeleuchtung. Darüber hinaus gibt es Hinweise zu tiefergehenden Informationsquellen.

Link zur Broschüre

 

Die AWO zu Gast bei der Volkssolidarität

 awo  

Jun20

Das Interesse an der Umsetzung von Klimaschutz in der Sozialwirtschaft wächst. So hatte am vergangenen Freitag Thomas Diekamp, Referent für Klimaschutz beim AWO Bundesverband e.V., die Gelegenheit bei einer Konferenz der Volkssolidarität in Berlin die Aktivitäten der AWO im Bereich des Klimaschutzes vorzustellen und die Erfahrungen zu teilen. Das Publikum war sehr interessiert und schätzte den Redebeitrag als den wertvollsten innerhalb des Blocks zum Klimaschutz ein.
Die Zeitschrift „Wohlfahrt Intern“ berichtete auf ihrer Internetseite von der Konferenz:
Link zum Bericht der Wohlfahrt Intern

Start der Auftaktworkshops für die zehn neu-hinzugekommenen Einrichtungen

 awo  

Mai22

 

Mitte Mai fand im Rahmen der Projektaufstockung der erste Auftaktworkshop  mit drei Einrichtungen aus dem südlichen Deutschland in Regensburg statt. Zusammen mit den Teilnehmenden wurde geschaut wieso Klimaschutz eine der drängendsten Aufgaben unserer Zeit ist und inwieweit die Einrichtungen dazu einen Beitrag leisten können. Der Vernetzungsgedanke stand während des Workshops im Fokus und die Teilnehmer*innen konnten sich austauschen und aktiv mitdenken und –arbeiten. Die ersten Schritte sind gemacht und nun beginnt die Erhebung der CO2- Fußabdrücke vor Ort in den Einrichtungen.

Erfolgreiche Aufstockung um weitere Einrichtungen

 awo  

Apr08

Wir freuen uns sehr, dass das Projekt großen Zuspruch findet und unser Aufstockungsantrag vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) bewilligt wurde. Seit März 2019 können wir uns mit 10 weiteren Einrichtungen auf den Weg zu einer klimafreundlicheren stationären Pflege machen. Insgesamt wird das Projekt nun von 40 Einrichtungen aus 11 Bundesländern und 20 AWO-Gliederungen durchgeführt. Mit ihrem Einsatz gelingt es der AWO einen weiteren Schritt in Richtung Nachhaltigkeit zu unternehmen und ihren Beitrag zur Erreichung der Pariser Klimaziele zu leisten.

Altenpflege und Nachhaltigkeit? – Besuch auf der Altenpflegemesse in Nürnberg

 awo  

Apr04

Ein Besuch auf der Altenpflegemesse in Nürnberg zeigte durch Gespräche mit Vertreter*innen aus den unterschiedlichsten Bereichen (Hauswirtschaft, Verpflegung, Finanzwesen, Verlage) in wie weit das Thema Nachhaltigkeit in der Altenpflege bereits angekommen ist. Darüber hinaus konnten wertvolle Kontakte für weitere Zusammenarbeiten geknüpft werden. Bei weiterem Interesse kontaktieren Sie uns gerne.