Tipps und Tricks rund um nachhaltige Präsente

Die Feiertage stehen vor der Tür und wie jedes Jahr stellt sich die Frage, wie man seine Liebsten zum Ende des Jahres mit einer kleinen Aufmerksamkeit bedenkt. Für alle, die dabei etwas für die Umwelt tun wollen, haben wir ein paar Tipps zusammengestellt.

Nicht alle Präsente sind gleichermaßen nachhaltig. Es gibt jedoch Kriterien, an denen man sich orientieren kann, wenn man Ressourcen sparen möchte. Viele Dinge davon gibt es bereits zuhause. Durch Recycling und Upcycling wird ein Geschenk nicht nur nachhaltig, sondern weist auch eine persönliche Note auf. Präsente aus Glas, Papier, Metall oder Holz, welche biologisch abbaubar oder wiederverwertbar sind, eignen sich optimal zum Schenken. Besonders hervorzuheben ist die Langlebigkeit, ein weiterer wichtiger Faktor beim Thema „Nachhaltig Schenken“. Achten Sie außerdem darauf, dass die Produkte ökologisch unbedenklich und somit plastik- und schadstofffrei sind, denn diese schaden nicht nur der Umwelt, sondern auch unserer Gesundheit. Ferner ist es essentiell zu hinterfragen, woher das gekaufte Produkt stammt. Kurze Transportwege durch regionale Produktion geben einem selbst nicht nur ein gutes Gefühl und unterstützen im besten Fall kleine lokale Produzenten, sondern sparen auch Emissionen. Verschiedene Siegel, wie beispielsweise das Fairtrade-Siegel, geben Orientierung und den Hinweis, dass bei der Herstellung auf faire Lohn- und Arbeitsbedingungen geachtet wurde.

Sinnvolle nachhaltige Präsente

Als Alternative zu den klassischen Schnittblumen, welche zuvor häufig einmal um die Welt geflogen werden müssen, sollte man auf Topfpflanzen zurückgreifen. Der Kauf ist ganzjährig in lokalen Blumengeschäften möglich und die Pflanze kann schon einige Tage vor der Festlichkeit besorgt werden. Zudem schaffen Zimmerpflanzen ein verbessertes Raumklima. Noch nachhaltiger ist es gar nicht erst neue Topfpflanzen im Laden zu kaufen, sondern sich bei Freunden oder Verwandten nach Ablegern umzuhören. Das spart Ressourcen und gibt jeder Pflanze eine persönliche Note.

Auch essbare Sträuße, egal ob aus Obst oder Gemüse von lokalen Händlern oder aus Nudeln vom regionalen Erzeuger, liegen im Trend. Ein Geschenkkorb aus lokal hergestellten (Bio-)Produkten kommt immer gut an. Dieser kann oftmals direkt in Hofläden oder auch in einigen Supermärkten individuell zusammengestellt werden. Wer die AWO direkt unterstützen möchte, kann außerdem gerne im AWO Werkstattladen in Markt Erlbach handgemachte, individuelle Geschenke besorgen.

Weitere Ideen:
▪ Bäume verschenken mit Primaklima
▪ Klimaneutrale „Gute Bio-Schokolade“ schenken
▪ Einen Baum pflanzen
▪ Regenwald (OroVerde), Klimaschutz (Atmosfair) oder eine Bienenpatenschaft (Projekt Bienenretter) verschenken

Wir wünschen gutes Gelingen für Ihr nachhaltiges Feiertagsgeschenk!

Haben Sie auch weitere Ideen oder Vorschläge? Schreiben Sie uns diese gerne in die Kommentare.

Schreibe einen Kommentar