Zusammenarbeit mit Lokalpresse und Klimaschutzmanager*innen

Themenbereich: Bewusstsein

AWO Seniorenzentrum Michael-Herler-Heim, Singen

Was wurde durchgeführt?

In der Lokalpresse, dem Südkurier, wurde ein Bericht mit dem Titel „Der ökologische Fußabdruck eines Unternehmens: Ein Pflegeheim will Klimaschutz-Vorbild werden“ veröffentlicht. Für den Artikel wurde nicht nur Einrichtungsleiter Matthias Frank befragt, sondern auch die Klimaschutzmanagerin der Stadt Singen Johanna Volz. Beide stehen seit Projektstart in engem Austausch miteinander. Kommunale Klimaschutzmanager*innen können die Einrichtungen vor Ort gut unterstützen und mit regionalen Akteur*innen vernetzen.

Warum wurde es durchgeführt?

Eine Pressemitteilung, die das Michael-Herler-Heim dem Südkurier hat zukommen lassen, hat das Interesse der Redaktion geweckt. Statt die Pressemitteilung zu veröffentlichen schickten sie eine Journalistin vorbei, die sich vor Ort ein Bild von der Einrichtung, dem Projekt und der Zusammenarbeit mit der Klimaschutzmanagerin Johanna Volz machte.

Welche positiven Effekte konnten erzielt werden?

Nach dem Bericht im Südkurier gab es vielerlei positive Resonanz, sowohl von den Mitarbeitenden, als auch von den Angehörigen. Besonders erfreulich war die Kontaktaufnahme durch Dorothea Wehinger, Mitglied im Landtag der Fraktion Bündnis 90 / Die Grüne Baden-Württemberg mit Einrichtungsleiter Matthias Frank. Ziel der Zusammenarbeit ist das lokale Netzwerk vor Ort zu stärken und bei der Maßnahmenumsetzung in den Einrichtungen Unterstützung von regionalen Akteur*innen zu erhalten.

Weiterführende Informationen und Links

Bilder

Zusammenarbeit mit Lokalpresse und Klimaschutzmanager*innen in Singen
Zur Projektübersicht